Nach dem Krieg fand die Familie Boppe Zuflucht in Meihern.  Im kleinen ärmlichen  Gemeindehaus wohnte  Karl Boppe und seine Frau Martha mit Ihren 7 Kindern. Die Familie kam aus dem Sudetenland wo die meisten Deutschen nach dem Krieg Ihre Heimat verlassen mussten. Der gelernte Sattler Karl Boppe und seine Frau Martha hatten es nicht leicht und doch schafften Sie es die Familie zu ernähren. So erinnern sich zahlreiche Meiherner noch daran, dass das Ehepaar mit Ihrem Handwägelchen tagtäglich in den Wald zog um Brennholz zu sammeln.

.  Nach ein paar Jahren zog die Familie nach Sandersdorf. Die Tochter Martha heiratete Josef Semmler aus Echendorf und wohnte in Sandersdorf. Sohn Emil, der beim Schuster Gaul in Meihern lernte, verunglückte tödlich mit seinem Roller. Sohn Josef wohnte in München und heiratete am 3.08.1953 Marianne, die Witwe von seinem Bruder Emil.

 Sohn Fred war lange Jahre nicht mehr auffindbar und starb in Mainz. Die Tochter Hildegard war in Saal verheiratet und bekam 2 Jungen und 1 Mädchen. Sie lebte  im Seniorenheim in Eggenfelden. Die Tochter Emmi blieb ledig und hatte 1 Sohn. Sie war  Rentnerin und wohnte in Lindau. Sohn Franz hatte Schwierigkeiten mit der Polizei und flüchtete in die DDR. Sohn Gerhard blieb nach dem Tod seiner Mutter beim Vater. Der Senior Karl Boppe starb bei einem Unfall im Jahre 1973 in Sandersdorf. Der Unfallfahrer war betrunken. Martha Semmler(Boppe) mit Ihrem Sohn Josef und der Schwiegertochter Gabriele nahmen  Gerhard auf. Gerhard Boppe starb im Jahre 2013. Martha Boppe litt unter Demenz und lebte im Pflegeheim in Riedenburg.
 

 Sohn Fred war lange Jahre nicht mehr auffindbar und starb in Mainz. Die Tochter Hildegard war in Saal verheiratet und bekam 2 Jungen und 1 Mädchen. Sie lebte im Seniorenheim in Eggenfelden. Die Tochter Emmi blieb ledig und hatte 1 Sohn. Sie war Rentnerin und wohnte in Lindau. Sohn Franz hatte Schwierigkeiten mit der Polizei und flüchtete in die DDR. Sohn Gerhard blieb nach dem Tod seiner Mutter beim Vater.

 Der Senior Karl Boppe starb bei einem Unfall im Jahre 1973 in Sandersdorf. Der Unfallfahrer war betrunken. Martha Semmler(Boppe) mit Ihrem Sohn Josef und der Schwiegertochter Gabriele nahmen  Gerhard auf. Gerhard Boppe starb im Jahre 2013. Martha Boppe litt unter Demenz und lebte im Pflegeheim in Riedenburg.
Nach den Erinnerungen von Josef Semmler. 

Gerhard Boppe mit seiner Mutter

 Josef Semmler mit seiner Frau
Gabriele.
Im Hintergrund: Gerhard Boppe

Nach den Erzählungen von
 Josef Semmler. 

Wie ging es weiter mit dem Gemeindehaus in Meihern. Lesen sie die nächste Geschichte:
 Frau Kraft.

Historisches

Meihern
historie

Deising
historie

Altmühlmünster
historie

Flügelsberg usw.

Meine Geschichte

Willkommen

Vereine

Veranstaltungskalender

Historisches

Pfarrei

Bild der Woche

Impressum

Firmen AZ